Besucher: 213622

Geführt wurde das Interview mit Markus Nerding von Haage & Partner im Juli 1998 und wurde in der NoCover 55 des APC&TCP veröffentlicht.

Interview: Haage & Partner

Jeder Amiga-Anhänger hatte sich natürlich erhofft, daß von AI endlich mal Tacheles geredet wird, wie denn die Zukunft aussehen würde. Nun - AI hat geredet, aber ganz anders, als viele erhofft haben. Meine Persönliche Meinung zu dem neuen "Superamiga mit OS 5.0" außen vor gelassen: heißt die Entscheidung, eben NICHT auf PPC zu setzen, nicht das Aus für die Bemühungen ALLER verbliebenen Amigafirmen (egal ob Soft- oder Hardware), den Amiga mit PPC fit für die Zukunft zu machen?

Nein, die neue Hardware kommt in rund 2 Jahren. So lange kann keine Amiga-Firma existieren, wenn sie sich nicht um den 68k und PPC-Markt kümmert. Zudem sind nun endlich die Werkzeuge für die PPC-Programmierung und Portierung erhältlich (StormC PPC, WarpUP, OpenGL/Mesa, Warp3D, PPC Asm, ...)

Viele Firmen, gerade die aktiven in Deutschland, haben mit uns deshalb auch schon Kontakt aufgenommen und uns Ihr Interesse an PPC kund getan. Auf der Messe in Köln wird es daher sicherlich einiges zu sehen geben.

Unter anderem auch ein OS 3.5 mit PPC-Support...

Was wird denn nun aus WarpUp und dem 68k Emulator für PPC?

WarpUP ist gerade in der Version 3.1 erschienen. Der Emulator ist fertig und gerade im Betatest.

Ich bin mir zwar ziemlich sicher, daß eine Firma wie H&P auch und gerade auf den NEUEN Superamigas brillieren wird, aber: hat H&P mit solch einer Entwicklung gerechnet? ... oder war man gar, da anscheinend ;) in das nun gestorbene OS 3.5 involviert, informiert, was die Zukunft bringe?

Nein, wir wurden von Amiga Inc. (USA) in keinster Weise vorab informiert. Wir sind darüber auch sehr enttäuscht, weil wir seit einem Jahr intensiv unsere Hilfe angeboten haben und auch schon einige Gespräche und Treffen stattgefunden haben. Wir sind aber an der neuen Hardware sehr interessiert und Amiga Inc. will StormC dort als Entwicklungssystem einsetzen. OS 3.5 ist aber für uns noch lange nicht gestorben. Zur Messe soll es vorgeführt werden - mit PPC-Unterstützung auf WarpUP-Basis.

Im Netz kursierten viele Gerüchte über die Erklärung von AI. Mal heißt es "ein Amiga mit Intel" würde kommen, dann, daß ein Superchip in den neuen Amiga kommt, der sensationelle Leistung bieten soll. Bis es soweit ist, soll ja ein "Bridge-System" genannte Symbiose aus Wintel und Amigasteckkarte für Entwickler erscheinen, damit man schon für das AmigaOS5.0 entwickeln kann. Wird H&P auf dieses Bridge-System aufspringen und den Amiga in ein neues Millenium (mit neuer Hardware!) begleiten, oder wird man erst einmal abwarten? ... immerhin sind schon viele auf den neuen Amiga gespannt und fangen schon an zu sparen, so Stimmen in gewissen News-Foren.

Die Bridge ist für uns derzeit nicht interessant. Wir brauchen die Daten der neuen Hardware und des neuen OS, damit wir unser Compilersystem anpassen können.
Eine Bemerkung am Rande: wenn alle Amiga-User jetzt nur noch auf das neue System warten und nichts aktuelle mehr kaufen, dann gibt es in 2 Jahren keine Amiga-Hersteller oder Händler mehr! Das muß jedem Amiga-Fan klar sein. Nur ein aktiver Amiga-Markt kann das Überleben garantieren.

Wie ist den die Meinung H&Ps zu dieser neuen Entwicklung? Steht man auf Seite der Stimmen, die verkünden, daß man doch nicht ewig kompatibel zu der Hardware von gestern (AI nennt "unsere" Amigas ja HISTORICAL AMIGAS) sein kann, und ein Schnitt kommen MÜSSE, oder ist man doch eher reserviert gegenüber den Plänen AIs?

Der aktuelle Amiga wird übrigens "Classic" genannt ;-)
Nun, wir hatten vor ein paar Wochen ein ausführliches Gespräch mit Dr. Havemose. Die von ihm geplanten Konzepte haben uns zugesagt, allerdings war alles noch nicht so konkret. Der Schnitt ist sicherlich richtig, zumal man den "Classic" Amiga auf dieser Superhardware leicht emulieren kann.

Die Zusammenarbeit zwischen p5 und H&P: wie konkret sieht dies denn nun aus? Wird es in der tat ein OS 3.5 von H&P geben, wie es im Netz immermal zu lesen gibt?

Obwohl der Vorschlag zur Zusammenarbeit von p5, namentlich Wolf Dietrich kam, ist bis heute wenig geschehen. Man hat uns bisher noch immer nicht die notwendigen Informationen zukommen lassen. Wir haben dennoch die neue Version 3.1 von WarpUP fertiggestellt und auch der 68k-Emulator ist voll funktionsfähig ohne die Hilfe oder Unterstützung von p5.

Nach oben

Stand: 19.12.2014